Der Ablauf einer Aufstellung in der Gruppe

Die Aufsteller Freiburg

Grundsätzlich  ist es möglich, alles aufzustellen, was zueinander in Beziehung steht.

Am gebräuchlichsten und bekanntesten ist der Begriff „Familienstellen“ oder „Familienaufstellung“.

Aufstellen bedeutet, mit Hilfe von Stellvertretern ein Beziehungsgeflecht räumlich sichtbar zu machen.

Hat ein Klient z.B. Probleme mit seiner Herkunftsfamilie, so sucht er sich aus der Gruppe sogenannte Stellvertreter für sich selbst und für seine Familienangehörigen aus. Er stellt die Stellvertreter  im Raum auf, so wie es für ihn in diesem Moment stimmig ist. Durch die Anordnung der Stellvertreter wird ein inneres Bild der Familie räumlich sichtbar gemacht.

Wenn die Stellvertreter an ihren Plätzen angekommen sind und vom Aufstellenden „Energie“ bekommen haben, geschieht folgendes: Für die Dauer der Aufstellung sind die Stellvertreter in der Lage die Gefühle und Gedanken der Menschen für die sie stehen, wahrzunehmen und mitzuteilen. Auf diese Weise können die leidvollen Verstrickungen in der Familie ans Licht gebracht werden.

Aus der Einsicht in die Verstrickungen kann sich ein heilsames Bild der Ordnung entwickeln, indem die Stellvertreter sich auf die Plätze stellen, die ihnen und dem Gesamtsystem angemessen sind und auf denen sie sich wohlfühlen.

Der Klient, der das Geschehen bisher von „außen“ betrachtet hat, wird gegen Ende der Aufstellung an Stelle seines Stellvertreters in die Aufstellung hineingenommen, um nun von „innen“ zu erleben, was sich als Lösungsweg oder als Lösung zeigt